DJK BV Labbeck/Uedemerbruch Wahre Liebe seit 1946
DJK BV Labbeck/Uedemerbruch   Wahre Liebe seit 1946
Labbeck freut sich aufs Gipfeltreffen
Labbeck.
 
Morgen um 15 Uhr wird in Kevelaer das absolute Spitzenspiel der Kreisliga B, Gruppe 2, steigen. Mittendrin sind Trainer Torben Sowinski und die Fußballer der DJK Labbeck/Uedemerbruch. Die Gäste reisen als Tabellenführer an, haben aber nur einen Punkt Vorsprung auf den KSV.
 

Sowinski erwartete "ein Spiel auf Augenhöhe, mit unterschiedlichen Herangehensweisen". Was er damit meint, wird beim Blick auf die Tabelle deutlich. 114 Treffer hat der Zweite geschossen, weit mehr als die DJK. Die Labbecker ließen jedoch erst acht Gegentore zu. In der Rückrunde musste Keeper Michael Jansen erst einmal hinter sich greifen. "Die Vorfreude ist enorm groß, die Stimmung könnte nicht besser sein. Wir gehen zuversichtlich in die Partie", so Sowinski. Bleibt abzuwarten, ob Meistertrainer Jupp Heynkes mit seiner Weisheit recht behält, als er sagte: "Der Sturm gewinnt Spiele, die Abwehr Meisterschaften."

 

Quelle: RP(JH)
Duell um die Meisterschaft - wer kann für die A-Liga planen?
 
Die beiden Top-Teams der Liga treffen aufeinander - Kevelaer empfängt DJK Labbeck-Uedemerbruch (So., 15 Uhr)
 

Fällt am Sonntag schon im spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen um die Meisterschaftskrone im brisanten Spitzenspiel zwischen dem Tabellenzweiten und Herausforderer Kevelaerer SV gegen den ungeschlagenen Ligaprimus DJK Labbeck-Uedemerbruch die Entscheidung, oder vertagt sich das Ganze auf das für beide Seiten machbare Restprogramm der letzten fünf Partien?


Auf jeden Fall ist für Hochspannung gesorgt, wenn beide Kontrahenten, die nur durch einen Punkt getrennt sind, aufeinander treffen. Das Hinspiel endete mit einem deutlichen 3:1-Erfolg für die Labbecker, denen ein Zähler zur Verteidigung der Tabellenführung genügt. Die Gastgeber sind gefordert und werden sicherlich alles versuchen, um die Gäste vom Thron zu stoßen. Beide Mannschaften können sich aber jeweils nach derzeitigem Stand am Saisonende als Vizemeister über eine Relegationsrunde mit den anderen Tabellenzweiten der B-Liga 1 und 3 sowie dem Tabellendreizehnten der Kreisliga A für die höchste Liga auf Kreisebene qualifizieren. Aber das ist Zukunftsmusik, und keiner der Protagonisten will unbedingt diesen Umweg beschreiten und verständlicherweise Meister werden.

 

Die Hausherren stürzten ohne Netz und doppelten Boden aus der Bezirksliga (2014) sowie der Kreisliga A (2015) in die Kreisliga B ab. Zur Saison 2015/16 übernahm Ferhat Ökce das Traineramt, leitete einen Umbruch ein und führte den KSV in der Gruppe 3 auf den vierten Tabellenrang. Danach wechselte der KSV in die jetzige B-Liga, Gruppe 2. Ökce erklärte zum kommenden Topspiel: "Unser Ziel ist klar der Aufstieg, und unser Anspruch ist es, Meister zu werden. Das wird ein richtungsweisendes Match, in dem wir unser Spiel durchziehen, die Kontrolle bekommen und möglichst gewinnen wollen. Trotzdem müssen wir strategisch denken und nicht alle Hüllen fallen lassen, da die Labbecker eine ausgebuffte und erfahrene Mannschaft besitzen. Man muss auch sehen, wer mit dem Druck besser zurecht kommt, und sehr wahrscheinlich wird die Tagesform entscheidend sein. Wir haben unsere Stärken im vorderen Bereich und wollen diese spielerisch auf den Platz bringen. Bis auf den verletzen Tim Hillejan, kann ich auf alle Akteure zurückgreifen und freue mich auf die Partie. An eine mögliche Relegation verschwende ich noch keine Gedanken".

 

Sein Gegenüber, Torben Sowinski, ist seit der Rückrunde 2014/15 Trainer der DJK, als er mit dem Team den Klassenerhalt schaffte. In der Saison 2015/16 legten die Labbecker eine sehr erfolgreiche Rückserie hin und belegten zum Schluss Platz sechs. In dieser Zeit kassierten sie die letzte Niederlage (2:5 gegen Germania Wemb), sind in der jetzigen Spielzeit bis heute ungeschlagen und spielten dreimal unentschieden. Sowinski, der am Saisonende die DJK in Richtung des Bezirksligisten 1. FC Kleve II verlässt, äußert sich zur Knallerpartie wie folgt: "Alle fiebern dem Sonntag entgegen, die Stimmung ist super, und wir werden mit Lockerheit und der nötigen Ernsthaftigkeit ab 15 Uhr in die Begegnung gehen. Der KSV muss das Spiel machen, doch wir werden kühlen Kopf bewahren, taktisch diszipliniert agieren und kompakt stehen sowie aus einer geordneten Defensive versuchen Zugriff auf die Partie zu bekommen. Wir wollen unsere günstige Ausgangslage behalten und werden auch bei einem etwaigen Rückstand ruhig bleiben. Unsere Stärke ist eindeutig unsere Abwehr, haben wir doch erst ein Gegentor in der Rückrunde kassiert. Die Vorzüge unseres Gegners kann man an den Ergebnissen erkennen, sie sind in auf allen Positionen top besetzt und kommen mit Dynamik über die Außenpositionen. Wir haben sieben Verletzte zu beklagen, die aber alles bei Ärzten und Physiotherapeuten versuchen, um Sonntag fit auflaufen zu können. Der Respekt ist da, doch wir haben keine Angst, und die angestrebte Meisterschaft wäre das i-Tüpfelchen auf zweieinhalb Jahre toller und erfolgreicher Arbeit. Mit unserem schweren Restprogramm beschäftigen wir uns später. Ich hoffe, dass die zahlreichen Zuschauer ein rasantes und spannendes Topspiel zu sehen bekommen".

 

Quelle: RP / Peter Nienhuys

Torschützen für die DJK Labbeck/Uedemerbruch:

3', 52' Matthias Treffler, 18' Hendrick Terlinden, 32' Marius Bongarts

DJK Labbeck-Uedemerbruch - Concordia Goch II 4:0 (3:0).

 

Der Tabellenführer erledigte seine Pflichtaufgabe souverän, obwohl er in den letzten 30 Minuten leichtsinnig agierte. Matthias Treffler (1.) besorgte die schnelle Führung. Hendrick Terlinden mit einem Treffer a la Roberto Carlos und Marius Bongarts stellten mit zwei Freistoßtoren den Pausenstand her. Nach dem Wechsel markierte erneut Treffler das Endergebnis. "Nach dem 4:0 fiel der Spannungsbogen runter, wir mussten verletzungsbedingt wechseln und wir wurden unkonzentriert," sagte DJK-Coach Torben Sowinski. Der Gocher Tobias Janßen scheiterte mit einem Foulelfmeter am ansonnsten kaum geprüften Labbecker Keeper Michael Jansen.

Torschützen für die DJK Labbeck/Uedemerbruch:

18', 65' Michael Titel, 86' Carsten Eloo

Torschützin für die DJK Labbeck/Uedemerbruch:

32' Johanna Gertraud Wegenaer

Trotz Niederlage sind wir heute Gewinner.

Noch gepuscht vom Sieg am Donnerstag drehten wir heute früh auf und gingen fast in den ersten 10 Minuten durch einen knapp verfehlten Schuss von Melissa Koenen in Führung.
Wir spürten, hier ist was drin heute.
Trotz guter Gegenwehr und grandioser Rettung durch Justine Witt traf Warbeyen zweimal.
Doch die DJK spielte verbissen weiter!
Pässe, Fersentrick durch Jenny Gericke-Dornes und gute Laufarbeit setzten den Gegner ordentlich unter Druck. Dann das erlösende Tor durch Johanna We. Wir wollten es.
Ein gehaltener Elfmeter von Torfrau Nataly hielt die Partie bis zum Schluss offen.
Warbeyen siegte, doch der wahre Gewinner waren heute wir.

Danke Ladys.
 
Quelle: Sarah Titel, unsere 22

Macht was her - die Tribüne hat Dank rossimedia ein neues, tolles Gesicht

O-Ton Dirk Friedhoff, unsere 4: "Ihr wisst gar nicht was das in mir auslöst"

Torschützinnen für die DJK Labbeck/Uedemerbruch:

38' Johanna Gertraud Wegenaer, 64' Justine Witt, 66', 87' Lisa Egging, 67', 71' Verena Bonn, 90' Lina Neuhaus

Die Helden des Ackers, unsere 1.

Die A-Jugend, unser Ackergold

DJK-Frauen suchen noch Spielerinnen

Schnuppertraining jeden Dienstag und Donnerstag bei der DJK Labbeck-Uedemerbruch

 

Die Kreisliga-Frauen der DJK Labbeck/Uedemerbruch suchen noch fußballinteressierte Mädchen und Frauen für ihren Kader, die zum Schnuppertraining, Dienstags und Donnerstags jeweils um 19.30 Uhr, vorbeischauen können.

Alle Spiele und das Training finden in Labbeck auf der Sportanlage an der Marienbaumer Straße statt.

 

Komm vorbei - sei dabei!

DJK, der Acker der Helden mal anders

Hier finden Sie uns

DJK BV Labbeck/Uedemerbruch
Marienbaumer Str. 108
47665 Sonsbeck

Kontakt

Telefon: 02838-1440

E-Mail: n.fuertjesingenbleek@freenet.de

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Besucher seit Dez 2014

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DJK BV Labbeck/Uedemerbruch/Holger König 2014-2017

Sponsored / design by Holger König