DJK BV Labbeck/Uedemerbruch Wahre Liebe seit 1946
DJK BV Labbeck/Uedemerbruch   Wahre Liebe seit 1946

Die einen wollen rein - die anderen raus.

So stand für unsere Erste ein Testspiel der besonderen Art auf dem Programm. Team Sehnsucht vs. Helden des Ackers hieß die Spielpaarung diesmal. Auf der einen Seite, zwielichtige Gestalten, auffällig gekleidet, auf der anderen Seite, die Jungs aus der JVA Geldern.

Das Stadion? Alles da - Flutlicht, 3 Freunde Mauer, Stadionsprecher. Ok, die Farben könnte man mal auffrischen.

Der Gang auf´s Spielfeld ein Erlebnis, Gänge, Zäune, Wege - ein Irrgarten, rauf auf den Platz, zu denen, die warten voller Erwartung. Das Spiel wie immer, unser aller Spiel, das Ergebnis, am Ende ein 1 zu 8. Einiges gesehen und viele Eindrücke mitgenommen.

Hat Spaß gemacht – wir sagen Danke.

Torschützen für die DJK Labbeck/Uedemerbruch:

39' Thomas van de Loo, 88' Jonas Brudnitzki

Auch ein Erfolg, das zwo-zwo in Kleve

 

Immerhin ein Unentschieden gegen die Bezirksligatruppe von unserem Ex-Coach Torben Sowinski.

 

Dem 0:1 in der 39. Min. durch Thomas van de Loo ließen die Hausherren noch vor dem Seitenwechsel den Ausgleich in der 43. Min. durch Hogir Adar folgen. Nach der angenommenen Kabinenpredigt kam Kleve zunächst besser ins Spiel und stellte in der 50. Min. durch Nick Helmus auf 2 zu 1. Die Helden des Ackers gaben jedoch zu keiner Zeit auf und wurden für ihre tolle Moral in der 88. Min. mit dem vielumjubelten Ausgleich durch Jonas Brudnitzki belohnt.

 

Fazit: Man merkte beiden Mannschaften die noch fehlende Kraft und Spritzigkeit an. Kleve drückte zwar mit individueller Klasse teilweise die DJK in die eigene Hälfte zurück, Labbeck hielt aber kämpferisch gut dagegen und kam auch zu einigen Chancen, die letztendlich zum verdienten Unentschieden reichten.

Unsere Ackerkrümel, die Bambinis, zeigen ihren Eltern mal wo der Frosch die Locken hat

 

Team Green vs. Alles was in Gelb gradeaus laufen kann 4:1

Und noch ein Saisonabschluss, diesmal waren die Nachwuchsstars der DJK Labbeck/Uedemerbruch gegen ihre Eltern am Ball. In einer teilweise hochklassigen Partie übernahmen unsere kleinsten recht früh die Spielkontrolle und spielten nicht nur den Ball sondern auch sich selbst durch die Beine ihrer Eltern. So kam es, das nach kurzer Zeit bereits der Ball unter großem Jubel im Tor der Eltern lag. Auch eine härtere Gangart der Eltern, hier gab es auch völlig zu Recht eine gelbe Karte gegen die früher pfeilschnelle Sturmlegende Markus Terlinden aus Veen, brachte keine entscheidende Wendung. Im Gegenteil, die Ackerkrümel brachten mit ihren überlegten Kurzpässen die Elternabwehr mehrfach in Bedrängnis und markierten weitere Treffer. Auch die gute Schiedsrichterleistung unserer Obfrau Petra König, die immer auf Rasen- ääh Ballhöhe das Spiel über die gesamte Spielzeit in geordneten Bahnen laufen lies, muss noch erwähnt werden. Die Ackerkrümel brachten bei nur einem Gegentreffer das Spiel über die Zeit und ließen sich dann noch Eis und gegrilltes schmecken.

Jaaaa - A-TEAM

Torschütze für die DJK Labbeck/Uedemerbruch:

90'+3 Tim van Husen

DJK Labbeck-Uedemerbruch ist A-Ligist

1:1 gegen Donsbrüggen reicht hauchdünn zum Relegations-Sieg

Relegationsrunde Kreisliga A Kleve-Geldern: SV Donsbrüggen scheitert am Dienstagabend in letzter Sekunde an Labbeck-Uedemerbruch. Tim van Husen holte den SVD mit seinem Ausgleich in der Nachspielzeit aus allen Träumen.

 

Was für ein Nervenkitzel: Die knisternde Spannung beim Entscheidungsspiel um den Aufstieg ins Kreisliga-Oberhaus zwischen dem SV Donsbrüggen und DJK Labbeck-Uedemerbruch war zu greifen. Bei optimalen äußeren Bedingungen entwickelte sich vor rund 500 erwartungsvollen Zuschauern ein kampfbetontes und intensives Match. Die Anfangsphase gehörte den Labbeckern, die sich Ecke auf Ecke heraus arbeiteten, die aber keinen Erfolg einbrachten. Der SVD besaß seine erste Chance in der 17. Minute, doch Lars Nakotte schoss den Ball übers Tor. Beide Teams tasteten sich mehr oder weniger ab, Kampf war Trumpf, und die DJK war spielerisch etwas besser, der SVD operierte mit langen Bällen. Ein verunglückter Schuss des SVD-Akteurs Marvin Flintrop (29.) senkte sich gefährlich aufs DJK-Tor, aber Keeper Michael Jansen lenkte ihn zur Ecke. Ein Abseitstor von Nakotte (31.) fand keine Anerkennung. Früh musste die DJK wechseln, Thomas van Loo musste verletzt passen. Nach dem Seitenwechsel konnte DJK-Spieler Dirk Friedhoff (48.) einen Kopfball des SVD Millimeter vor der Linie wegköpfen. In Minute 63 hatte Kemal Sürücü die große Chance die DJK-Führung zu erzielen, doch er lupfte den Ball neben das Tor. DJK-Trainer Torben Sowinski rief seinen Spielern immer wieder zu: kompakt stehen und anlaufen. Aber die Beine bei beiden Mannschaften wurden schwer, kein Wunder bei drei Partien in sechs Tagen. In der Schlussphase überschlugen sich dann die Ereignisse. Nach einer Flanke von Nakotte, netzte DJK-Akteur Ken Klemmer (82.) per Eigentor zur Führung des SVD ein. Die Labbecker bäumten sich noch mal auf, und was keiner der Zuschauer für möglich hielt, trat zum Entsetzen der SVD-Anhänger ein. In der 93. Minute wurde Tim van Husen mustergültig freigespielt, behielt die Nerven und vollstreckte eiskalt zur Freude der DJK-Fans zum umjubelten Ausgleich. Nachdem Schlusspfiff des guten Schiedsrichters Lars Aarts, der mit seinem Gespann keine Hektik aufkommen ließ, kannte der Jubel im DJK-Lager keine Grenzen und der perfekte Aufstieg wurde gebührend gefeiert.

Trainer Sowinski wurde des öfteren von seinen Spielern in die Luft geworfen. "Wir hatten eine starke Anfangsphase, in der wir den ersten Treffer verpassten, danach kam der SVD mehr auf. Wir wollten die Räume eng machen, aber nach dem Gegentor war es eine Mentalitätsfrage. Es ging immer weiter, und wir haben es geschafft", erklärte ein freudetrunkener DJK-Coach. Sein Gegenüber Frank Bleisteiner war dementsprechend enttäuscht und war verständlicherweise nicht sehr gesprächsbereit. "Brutaler geht es nicht, aber so ist Fußball", war sein einziger Kommentar.

Der SVD hat nach dem Abstieg im der Vorsaison es nicht geschafft über die Relegation den Wiederaufstieg zu meistern. Es fehlten elf Minuten zum Glück.

 

SV Donsbrüggen: Wilmsen-Himmes - Lohmann, Pitz (78. Euwens), van Dyk, Klösters, Klümpen, Brock, van Gemert, Nakotte (82. Faaßen), Laakmann (68. van der Kemp), Flintrop.

 

DJK Labbeck-Uedemerbruch: Jansen - Friedhoff, Terlinden, Znak, van Husen, van de Loo (33. Klemmer), Bongarts, Hulstein, Sürücü (84. Maas), Kluckow, Brudnitzki.

Tore: 1:0 Eigentor Klemmer (82.), 1:1 van Husen (90+3).

 

Quelle: FuPa

 

 

 

Tim van Husen ist der Aufstiegsheld der DJK
Labbeck. Fußball: Labbeck spielt in der nächsten Saison wieder in der A-Liga. Ein 1:1 gegen Donsbrüggen reichte. Von Johannes Heiming
 

Es passierte an einem Dienstagabend in Erfgen - und Alfred Hitchcock hätte das Drehbuch nicht besser schreiben können. "Wir waren Hauptakteur in einem unfassbaren Krimi", brachte es der Bier durchtränkte Coach Torben Sowinski auf den Punkt. Die DJK Labbeck/Uedemerbruch hat den Aufstieg in die Kreisliga A perfekt gemacht. Und zwar durch ein 1:1 (0:0) im "Endspiel" der Relegation gegen den SV Donsbrüggen. Tim van Husen war vor rund 500 Zuschauern der gefeierte Aufstiegsheld. Und das, nachdem es nur zehn Minuten zuvor so ausgesehen hatte, als sei der Traum der Labbecker mit einem lauten Knall geplatzt.

Wie schon gegen Rheinwacht Erfgen legte die DJK los wie die Feuerwehr und hatte durch Thomas van de Loo die erste Chance (4.). Nach einer Ecke scheiterte er jedoch an einem gegnerischen Abwehrbein. Die folgenden Minuten gehörten der DJK, doch mit zunehmender Spieldauer kam der SVD besser in die Partie. Mehr als ein Abseitstor nach einer halben Stunde sprang allerdings nicht heraus. Zu Beginn der zweiten Halbzeit war's erneut der Gegner, der mehr vom Spiel hatte und zwei gute Möglichkeiten für sich verbuchte. Doch die DJK agierte dann wieder kompakter. Und so waren Torchancen auf beiden Seiten Mangelware.

Acht Minuten vor Ende der regulären Spielzeit wollte der eingewechselte Ken Klemmer am liebsten in Boden versinken. Ihm unterlief nach einer SVD-Flanke ein Eigentor. "Aber es geht immer weiter. Wir haben an uns geglaubt", jubelte Sowinski, der spürbar mitgenommen war von der "brodelnden Stimmung". Das Fass zum überlaufen, im positiven Sinne aus DJK-Sicht, brachte van Husen, der nach Vorlage von Lukas Maas sowie von Krämpfen geplagt, zum Ausgleich einschob (90.+3) und den Aufstieg seines Teams perfekt machte. Für seinen Coach war es gleichzeitig das letzte Spiel an der Seitenlinie für die DJK: "Ich bin wahnsinnig stolz darauf, was die Mannschaft und das Umfeld geschafft hat."

 

Es spielten: Jansen; Terlinden, Kluckow, Friedhoff, Bongarts, Brudnitzki, Hulstein, van de Loo (33. Klemmer), van Husen, Sürücü (84. Maas), Znak.

 

Quelle: RP

Torschützen für die DJK Labbeck/Uedemerbruch:

2' Tim van Husen, 9', 21' Thomas van de Loo

Relegation - Teil Zwei

 

In der ersten Halbzeit war die DJK Labbeck/Uedemerbruch das klar spielbestimmende Team und stellte nach den Toren von Tim van Husen in der 2. Spielminute und Thomas van de Loo nach seinen Toren in der 9. und 21. Minute schon früh auf Sieg. Danach nahmen die Helden des Ackers ein wenig den Fuß vom Gas, spielten aber die Partie bis zur Pause souverän von der Uhr. Kurz vor dem Seitenwechsel verletzte sich ein Spieler aus Erfgen so schwer, so daß sogar ein Transport in ein Krankenhaus von Nöten war. An dieser Stelle gute Besserung für den Sportskamerad der Erfgener. In Halbzeit Zwei bekamen die Labbecker erst mal nicht den richtigen Zug zum Tor hin, gaben Spielbesitz eigentlich zu leichtfertig her und vertändelten einige Großchancen vor dem gegnerischen Tor. Letztendlich war die gute Abwehrarbeit der DJK für den in dieser Höhe, insgesamt verdienten Sieg verantwortlich.

Torschütze für die DJK Labbeck/Uedemerbruch:

40', 53' Tim van Husen

Die DJK Labbeck/Uedemerbruch landete am Mittwochabend im ersten von drei Aufstiegs-Relegationsspielen zur Kreisliga A einen 2:1 (0:1)-Auswärtserfolg beim SV Herongen.
 

"Das war ein wichtiger Grundstein in dieser Runde und auch schon ein großer Schritt in Richtung Aufstieg", sagte DJK-Trainer Torben Sowinski nach dem Abpfiff. Tim van Husen erzielte beide Treffer für die Gäste. Weiter geht's am Sonntag gegen den SV Rheinwacht Erfgen, der im Parallelspiel dieser Relegationsrunde mit 1:2 (1:1) gegen den SV Donsbrüggen unterlag.

 

Quelle: FuPa

 

mal ungeschlagen, läuft Jungs !!!

 

Bereits in der ersten Halbzeit war mit der 4 zu null Führung durch 2 mal Tim van Husen und je ein Tor von Marius Bongarts und Leon Grütters der Drops in einer überaus fairen Partie gelutscht. In der zweiten Halbzeit spielten unsere Helden des Ackers bei hohen Temperaturen die Zeit von der Uhr und erzielten durch Thomas Theißen sogar noch den 5ten Treffer für die DJK Labbeck/Uedemerbruch.

Torschützen für die DJK Labbeck/Uedemerbruch:

16', 22' Tim van Husen, 28' Marius Bongarts, 44' Leon Grütters, 75' Thomas Theißen

DJK Labbeck/Uedemerbruch ist das beste Rückrundenteam 2016

 

Ein Kopfballtreffer von Tim van Husen und ein Freistoßtreffer durch "Domme" Brücker besiegelten die erste Niederlage der Mannschaft von Auwel/Holt und gleichzeitig das 11. ungeschlagene Spiel der DJK Labbeck/Uedemerbruch im Jahr 2016.

Wow, und die Serie geht weiter

Torschützen für die DJK Labbeck/Uedemerbruch:

9', 55', 76', 83' Marius Bongarts, 19', 30', 46' Matthias Treffler, 22' Thomas Hudic, 61' Sebastian Quinders, 68' Thomas Theißen

und schon sind unsere Feierbiester nach diesem Spiel wieder bester Laune!

Ok, diesmal keine schmudelige, graue Kabine - Life & Backstein is in!

 

We are Red, we are White,

we are Labbeck Dynamite!

Fortuna Keppeln - DJK Labbeck-Uedemerbruch 0:10 (0:4).

 

Schützenfest in Keppeln. Nichts anbrennen ließ die Mannschaft der Rückrunde. Im Duell zweier zuletzt erfolgreicher Mannschaften war die Labbeck nicht zu halten. Bereits zur Halbzeit führten sie uneinholbar 4:0, um im zweiten Durchgang noch sechs Tore nachzulegen. Die DJK-Torschützen hießen Marius Bongarts (4), Matthias Treffler (3), Thomas Hudic, Sebastian Quinders sowie Thomas Theißen. Ein Keppelner Akteur (54.) sah die rote Karte wegen einer Notbremse. "Wir hatten mit deutlich mehr Gegenwehr gerechnet. Wir waren engagiert, mutig und zweikampfstärker", erklärte ein zufriedener DJK-Coach Torben Sowinski.

 

Quelle: FuPa

DJK Labbeck/Uedemerbruch - Union Kervenheim 1:1

 

Spannung bis zum Schlußpfiff, beiden Teams war der Wille zum Sieg anzumerken.

Dem Rückstand in der 16. Minute folgte noch in Halbzeit eins durch einen schön heraus-gespielten Treffer von Marius Bongarts in der 43. Minute der Ausgleich. Dennoch reichte es am Ende nur zu einem leistungsgerechten Unentschieden. Damit bleiben die Helden des Ackers im 7.!!! Spiel in Folge ungeschlagen.

Labbecker Serie hat weiter Bestand

Kreis. Fußball-Kreisliga B: Die Sowinski-Elf erreichte gestern ein Remis.

 

In der B-Liga, Gruppe 2, im Kreis Kleve/Geldern blieb die DJK Labbeck/Uedemerbruch auch im siebten Spiel nach der Winterpause ungeschlagen.

 

DJK Labbeck/Uedemerbruch - Union Kervenheim 1:1 (1:1).

Trainer Torben Sowinski sah kein gutes Spiel seiner Mannschaft. "Wir haben uns am Anfang schwer getan und gerieten daher auch verdient in Rückstand", sagte er. Marius Bongarts sorgte kurz vor der Pause für den Ausgleich. Im zweiten Abschnitt gab's keine nennenswerten Szenen mehr.

 

Quelle: RP/Andre Egink

 

 

Matthias Treffler (rechts) spielte mit der DJK Labbeck/Uedemerbruch 1:1 gegen Union Kervenheim. FOTO: Armin Fischer

 

DJK Labbeck-Uedemerbruch -Union Kervenheim 1:1 (1:1).

Unions Sebastian Müller (16.) schoss nach einem DJK-Abwehrfehler die Gäste in Führung. Mitte der ersten Halbzeit hatte die DJK mehr vom Spiel und nach einem schnell vorgetragenen Konter markierte der Torschütze vom Dienst, Marius Bongarts kurz vor der Pause schon den Endstand. "Es war ein leistungsgerechtes Remis auf einem tiefen, unebenen Platz. Die erste Hälfte war noch ansehnlich, der zweite Durchgang war mehr ein Sommerkick ohne vernünftigen Spielaufbau. Der Schiedsrichter zeigte in seinem ersten B-Ligaspiel eine gute Leistung", resümierte DJK-Coach Torben Sowinski.

 

Quelle: FuPa

Der Wahnsinn geht weiter

 

Die Helden des Ackers zum

6. mal in Folge siegreich

Torschützen für die DJK Labbeck/Uedemerbruch:

67' und 83' Marius Bongarts, 70' Sebastian Quinders

und wieder mal Kabinenwände - aber aufgehübscht durch unser Winnerteam,

der Jubel, wie immer riesengroß - Klasse Jungs! Weiter so!

Auch in ihrem 6. Spiel in Folge ging die Mannschaft der

DJK Labbeck/Uedemerbruch als Sieger vom Platz.

 

Zwar geriet unser Team in einem kampfbetonten Spiel auf rutschigem Untergrund in der 38. Minute in Rückstand, nach der Pause drehten die erneut in Rot spielenden Helden des Ackers jedoch die Partie durch Tore von Marius Bongarts in der 67' und 83' und einen sehenswerten Kopfballtreffer von Sebastian Quinders in der 70. Minute nach Traumflanke von Thomas Hudic das Spiel. Damit bleibt die DJK das Team der Stunde in der Kreisliga B.

Läuft - Jungs, unsere Helden des Ackers zum 5. mal in Folge siegreich!!!

Torschützen für die DJK Labbeck/Uedemerbruch:

 

13' Tim van Husen, 20' Kemal Sürücü und 2 Min. nach seiner Einwechslung noch unser Nachwuchsspieler in der 72' Markus vaaaaaaaan Leyen

Kabine in Goch - auch schön, wenn man so was zu feiern hat!

Viktoria Goch II - DJK Labbeck-Uedemerbruch 1:3 (0:2)

 

Die Gäste feierten den fünften Sieg in Folge. Schon frühzeitig stellten die DJK-Kicker Tim van Husen (13.) nach einer Ecke sowie Kemal Sürücü (20.) aus 20 Metern die Weichen auf Sieg. Nach dem Seitenwechsel baute die Viktoria Druck auf, und Güven Bozan (56.) erzielte per abgefälschtem Freistoß den Anschlusstreffer. Der kurz zuvor eingewechselte Markus van Leyen (72.) machte den Deckel auf die Partie. Nach der gelb-roten Karte gegen DJK-Akteur Dominik Brücker (76.) schaukelte die DJK das Match über die Zeit. "Der Sieg hat einen faden Beigeschmack wegen der gelb-roten Karte, aber wir haben verdient gewonnen, erklärte DJK-Trainer Torben Sowinski, der seiner Mannschaft das Kompliment machte, in sich gewachsen zu sein.

 

Quelle: FuPa

DJK Express überrollt auch Kellen!

4 Spiele in der Rückrunde, 4 Siege - läuft für die Helden des Ackers!

 

Zwar geriet die DJK in der 8. Min. durch eine Unachtsamkeit in Rückstand, das Team drehte das Spiel jedoch noch vor der Pause durch Tore von Kemal Sürücü und Ulrich Siebers in der 31. und 38. Minute. Nach dem Wechsel konnte die DJK noch dreimal einnetzen und auf 5:1 stellen, für die Gäste, die bis zum Schlußpfiff dagegenhielten, reichte es jedoch nur noch zum Anschlußtreffer.

 

Torschützen für die DJK Labbeck/Uedemerbruch:

31' Kemal Sürücü, 38' Ulrich Siebers, 65' Dominik Brücker, 68' Tim van Husen und in der 72' Matthias Treffler

und wieder gings hoch her nach dem Spiel in der Kabine

der Helden des Ackers - verständlich, weiter so Jungs!!!

DJK gewinnt nach turbulenter Partie 3:1

In einer turbulenten Partie mit jew. 3 Gelben und einer Gelb/Roten Karte für den Gast setzten sich am gestrigen Abend die Helden des Ackers auch gegen GW Kalkar verdient durch.

 

Torschützen für die DJK Labbeck/Uedemerbruch:

16' Thomas Hudic, 28' Tim van Husen, 65' Matthias Treffler

und wieder war nach dem Sieg feiern angesagt in der Kabine der DJK Labbeck, weiter so Jungs! Dann kriegen wir auch den Kalender mit den schönsten Kabinen am Niederrhein und ihren feierwütigen Bewohnern zusammen.

SV Herongen II - DJK Labbeck-Uedemerbruch 0:1 (0:0).

 

"Es war ein dreckiger Sieg in einer zähen Begegnung," erklärte DJK-Coach Torben Sowinski froh gelaunt, der gestern Nachmittag von Pit de Hass erfolgreich vertreten wurde. "Man of the Match" war in Minute 87 Matthias Treffler, der das umjubelte Siegtor für seine Farben erzielte. "Jetzt wollen wir schnell die 30 Punkte holen, um auf der sicheren Seite zu sein," sagte Sowinski.

 

Quelle: FuPa

DJK Labbeck/Uedemerbruch entwickelt sich zum Team der letzen Spielminuten

 

Erneut fiel der Siegtreffer auf fremdem Platz erst in den Schlußminuten. Diesmal sorgte Matthias Treffler für das Spielentscheidende Tor in der 87 Minute. Entsprechend groß war die Freude beim Team in der Kabine nach Spielschluß.

DJK Labbeck/Uedemerbruch

Unsere Ackerzwerge beim Futsal-Turnier in Bedburg-Hau

 

Beim 9. Hallenkreispokalturnier um den Sparkassen Cup belegten die D-Juniorinnen der JSG Labbeck/Birten einen verdienten 3. Platz.

unsere D-Juniorinnen mit ihren Trainerinnen Nikola Fürtjes-Ingenbleek und Petra König

Bei der anschließenden Siegerehrung bekam unsere Torhüterin Johanna durch Staffelleiterin Katrin Lamers die Urkunde und einen Futsalball überreicht.

 

Johanna war es auch, die durch zwei gehaltene Strafstöße den 3. Platz festhielt.

Damen DJK Labbeck : DJK Ho/Ha II 0:4

DJK Labbeck/Uedemerbruch : DJK Ho/Ha II 0:4 (0:1)

 

Die Damen der DJK machten in der ersten Hälfte kein schlechtes Spiel, aber durch einen Fehler lagen sie trotzdem 0:1 zurück. Wieder hatten wir personelle Probleme - wie schon immer in den letzten Spielen, Petra Eliab spielte trotz einer Verletzung in der Schulter und Tochter Sabrina musste ins Tor. Bedanken möchte ich mich bei Tamara Dornes sowie auch deren Mutter Jennifer für Ihren Einsatz (siehe Bild).

In der zweiten Halbzeit lief nicht mehr viel bei uns zusammen. Der Sieg ging in Ordnung, war aber um zwei Tore zu hoch.

 

Tor: Sabrina Eliab

Abwehr: Petra Eliab, Amelie Reiner, Lena Joosten

Mittelfeld: Jana Thissen, Tamara Dornes, Justine Witt, Johanna Wegenaer, Julia Cleven

Sturm: Marina Dewenter, Ann-Kathrin Veit

Ersatz: Lena Kanders, Jennifer Gericke-Dornes

 

 

Quelle: Privat

Quelle: Privat

Hier finden Sie uns

DJK BV Labbeck/Uedemerbruch
Marienbaumer Str. 108
47665 Sonsbeck

Kontakt

Petra König

Telefon: 02801-983293

E-Mail: pekey@web.de

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Besucher seit Dez 2014

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DJK BV Labbeck/Uedemerbruch/Holger König 2014-2017

Sponsored Site/Design by Holger König